* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt








Das Indie Hype Phänomen

Immer mehr Leute in Chucks und Vans, immer mehr Bands die mit "the" anfangen und nichts mehr machen als nach Schema F produzierten Einheitsbrei.
Rock? Independence? Nein Eurodance!
So wie diese Musikrichtung der Boom der Neunziger war und immer mehr Bands aus dem Boden gestampft worden sind, ist es nun der "Indie Rock" der Eurodance unseres Jahrzehnts darstellt.
Meiner Meinung nach eine Modeerscheinung keine Subkultur.
Das was an der Sache nervt ist jedoch, dass sich diese Bands alle mit dem gleichen coolen Image ausgestattet werden und dann als Indie-Rock gehypt werden. Gute Musik hat es immer schwerer weil die Labels nur noch Indie unter Vertrag nehmen.
Was bitte hat es mit Unabhängigkeit zu tun immer wieder den gleichen langweiligen Sixties Stil zu kopieren und dann mit einem "rohen" Sound auf die Bühne zu gehen? Sollte es nicht eher etwas neues sein? Etwas was noch keiner so vor einem gemacht hat? Eine wirkliche Unabhängigkeit von anderen Bands? Sollte es, aber heute hat der "Indie Rock" das in den meisten Fällen nicht mehr zu bieten.
Wollen wir mal gucken ob wir nicht auch eine Indie Band hinbekommen:
Erstmal 4-5 coole Typen mit Boygroup Potential, nen Sänger mit britischem Akzent und nerviger Schreistimme ein paar Instrumente und n betont alternatives Outfit fertig ist die Band.
Noch schnell nen Song schreiben?
Gerne doch!
Intro eines Instruments, Vintage Sound, bevorzugt 8. Noten im 4/4 Takt mit Pausen für Breaks oder Gesang, jetzt noch ein einigermaßen eingängiger Refrain n bischen Geschrei und fertig ist der Song.
Nicht gerade ein künstlerischer Erguss, aber egal es steht Indie drauf also wird es auch gekauft.
Mir ist ehrlich gesagt manche Pop Musik lieber denn vom Songwriting machmal einfach viel mehr drin.

Ich muss sagen, dass bei mir auch Neid mitspricht denn es ist nicht mehr leicht heutzutage ehrlichen Rock zu machen und damit Erfolg zu haben.
Wenn man sieht, dass jeder Anfänger Erfolg hat sobald er Indie spielt, tut das als erfahrener Musiker schon weh.
Meine neue Band "Fake Plastic" wird trotzdem mit unserer Indie Szene den Boden aufwischen!

Ich will nicht alles Pauschalisieren, mit der Welle kamen auch ein Paar gute Band zu Erfolg, die sich auch neue Sachen getraut haben. Aber die Einstellung : "Was hörst du so?" "Hauptsache Indie" spricht für sich.
17.3.07 12:55


Türmchentrinken 18.10

Oh man wie konnte ich nur vergessen das hier einzutragen. :D
Also ok
Um 8 trafen die Teams ein:
Team 1: Niels und Sassi
Team 2: jOjO und ich
Team 3: Johann und Lisa
Team 4: Liman und Ben
Wie man sieht musste es wegen Mädchenmangel leider ein reines Jungsteam geben, man soll mal versuchen Mädchen zu finden die zu einem so sinnlosem Besäufnis bereit sind :D.

Wir hatten einen guten Start, alle Teams in etwa gleich auf, und schon nach einer halben Stunde fing der Alk an zu donnern.
Nach ca. 1 1/2 Stunden hatten jOjO und ich nur noch 2 Große bier und 1 1/2 Mischen vor uns und konnten langsam zum Endspurt übergehen als es passierte.
Meine liebe Partnerin hatte sicherlich schlecht gegessen, weil sie mir auf den Schoß kotzte. Damit war das Rennen für uns gelaufen und ich hab ihr für die nächsten 3 Stunden auf Klo den Eimer gehalten...
Auch das Team Sassi-Niels verabschiedete sich bald darauf als auch Sassi dem Alkohol Tribut zahlen musste.
Gewonnen haben letztendlich Lisa und Johann, obwohl wir immer noch der Meinung sind, dass da betrogen wurde
Und auch Lisa gesellte sich bald nach Ende zu jOjO und Sassi :D
Gegen 2 kamen dann die Leute auf die Idee noch unbedingt was essen zu müssen und ich musste totmüde in der Küche stehen und aufpassen dass mein Wellensittich nicht vergewaltigt wurde.
Am nächsten Morgen wurde dann aufgeräumt und Bilanz gezogen:
Kaputter Gartentisch
Parkett im Wohnzimmer aufgequollen
3 Leute haben gekotzt
Ein totales Blackout
Und trotzdem ne Menge Spaß und immer noch besser gelaufen als das Letzte Türmchentrinken ^^.
Was lernen wir daraus?
Das nächste mal die Mädels weglassen

Und Türmchentrinken ist HARDCORE
21.2.07 20:35


Ich lieb' sie, ich lieb' sie nicht...

Gefühle kann man nicht erzwingen, obwohl ich wünschte ich könnte es.
Ich kenne ein Mädchen. Ich will sie mehr mögen und ich weiß nicht warum, aber ich kann es nicht.
Ich weiß nicht, was sie von mir denkt aber ich weiß auch nicht ob ich's wissen will.
Soll ich mich noch mit ihr treffen wenn ich gar nichts für sie empfinde oder ist das unehrlich ihr gegenüber?
...
21.2.07 20:12


Veränderung

Der Winter ist schon fast wieder vorbei und das Leben rauscht rasend schnell an mir vorbei.
Ich wurde anfang Januar, wie nicht anders zu erwarten war, ausgemustert.
Beziehungsweise musste ich nicht mal zur Musterung, ich wurde direkt vom Wehrdienst befreit, als die Ärzte dort von meiner Knieverletzung gehört haben.
Ich habe gemischte Gefühle was das angeht, auf der einen Seite wollte ich nie Wehrdienst leisten, auf der anderen Seite aber vielleicht bei der Bundeswehr studieren, was ohne die Grundausbildung nicht möglich ist.
Dabei geht es meinem Knie schon wieder besser, habe zwar immer noch Schmerzen bei der Streckung und wenn sich das Wetter ändert, aber allgemein ist es okay und sogar die Lähmung ist etwas zurückgegangen.
Ich habe ende November mit Kraftsport angefangen, weil es das einzige ist was ich noch machen konnte mit gelähmten Fuß und ich muss sagen, dass es Spaß macht. Das Gefühl an seine Grenzen zu gehen und die Kontrolle über seinen Körper zu haben ,kommt fast an das tolle Gefühl heran dass man bei Mannschaftssportarten hat, obwohl es komplett anders ist.
Mit dem Training habe ich auch meine Ernährung umgestellt, ich kann es jedem empfehlen. Man fühlt sich belastbarer, ausgeglichener und hat allgemein einfach bessere Stimmung und mehr Motivation große Dinge in Angriff zu nehmen.
Die neue Energie hat sich nicht nur auf meine Freizeit, sondern auch auf meine schulischen Leistungen ausgewirkt, die sich klar verbessert haben, und auch das Selbstvertrauen ist gestiegen, ich bin wieder zufrieden mit mir, was ich, als ich nach der OP nur 59 Kilo wog, definitiv nicht war.
Ich habe in letzter Zeit eine harte Lektion lernen müssen.
Ich sollte mich anscheinend nicht für Freunde verantwortlich fühlen und ihnen sagen was ich finde, was sie falsch machen.
Ich fand es zum Beispiel scheiße, dass Freunde von mir mit regelmäßigem Kiffen angefangen haben. Ich weiß am Beispiel anderer Freunde wie man davon abstürzen kann und habe deshalb gesagt wie scheiße ich das finde und das sie aufhören sollten, nicht weil ich den Lehrer spielen wollte, sondern nur weil ich mir Sorgen machte. Man fühlte sich jedoch dadurch persönlich angegriffen und so kam es zu Streit. Ich musste letztendlich einsehen, dass ich die Personen nicht ändern kann sondern sie akzeptieren muss wie sie sind. Wenn sie sich verändern und die Kurve nicht kriegen ist es nicht mein Problem, dann mache ich halt nichts mehr mit ihnen. Und in 2 Jahren, wenn ich Studiere, werde sie wahrscheinlich sowieso kaum noch kennen. Also habe ich lieber jetzt Spaß mit ihnen solange sie sind wie ich sie kennengelernt habe und streite mich nicht wegen Dingen die da kommen könnten. Trotzdem hat die längere Streitphase tiefe Kratzer in der Freundschaft hinterlassen, meine Fehler werden hoffentlich verziehen, aber wohl nicht vergessen.
21.2.07 20:09


Gewalt

Alle die mich kennen wissen was ich für eine negative Einstellung gegenüber unnützer Gewalt habe.
Eine Freundin von mir hat guten Kontakt zu jemandem, der voll in diesem Bandenzeugs drinsteckt. Aggressiv ohne Ende, beleidigt jeden grundlos und erzählt was von Ehre. Ich hab ihr gesagt ich komme nicht zu ihrem Bday wenn er kommt.
Viele haben daraufhin gesagt, dass das übertrieben wäre und es is ja ihr Geburtstag und sie könne einladen wen sie wolle. Das ist grundsätzlich ja auch richtig aber ich tolleriere solche Leute nicht.
Ausländergruppen die in großer Überzahl Unschuldige krankhausreif schlagen sind für mich keinen Deut besser als Nazis. Und die werden ja auch nicht geduldet.
Wie kommt es dann aber dass dieser Assi so akzeptiert ist?
Das hat meiner Meinung nach mehrere Gründe:
1. Sagen alle, dass er jemand anderes ist, wenn er mit ihnen alleine ist
2. Denken viele, dass sie sicher sind wenn sie sich mit solchen Leuten gutstellen.

Jedenfalls wurde dieser Typ tatsächlich ausgeladen ,allerdings wurde ihm auch der Grund dafür gesagt, nämlich dass ich dann nicht kommen würde, wenn er kommt.
Daraufhin musste ich mir sone Sachen wie : "Ich fick deine Mutter" "Ich ramm dir n Messer in den Bauch" und "Wir lauern dich mit 20 Leuten auf und schlagen dich zu Brei" anhören.
Wäre es nicht spätestens jetzt für die Gastgeberin Zeit gewesen einzusehen mit was für einem Typen sie da befreundet ist? Und von ihm Abstand zu nehmen wenn er droht ihre Freunde zusammenzuschlagen?
Ich fiel vom Glauben ab als sie dann sagte, dass er ja nen guten Grund dazu habe so etwas zu sagen.
Ich ging dann jedenfalls doch zur Party und wer kam dann später? Der Assi, mit ner Wasserpfeife.
Interessant die leute zu beobachten und wie sie sich veränderten. Auf einmal redeten normale Leute

kanakisch
und Begrüßungen dauerten 5 Minuten.
Ich hab dann das gemacht was ich für das beste hielt, mich verabschiedet und gegangen.
Was lernen wir daraus? Sei dumm, agressiv und missachte die Gesetze und du kannst dir erlauben was du willst.
Ich habe keine Lust nicht mehr meine Meinung sagen zu dürfen wenn dieser Typ im Raum sitzt, aus Angst mir eine einzufangen.
Wo kommen wir hin wenn das so weiter geht?
Erstmal wird es immer mehr solche Leute geben wenn man sie duldet. Dann wird es mehr Nazis geben weil der Hass auf solche Leute wächst und ehe man sich versieht sieht es bei uns aus wie in den USA.
Das einzige was man machen kann ist null Toleranz zu zeigen und zu sagen wie scheiße man solches Verhalten findet. Und nicht wegsehen und sagen" zu mir ist er ja nett". Genau so hat es auch mit den Nazis angefangen, man hat weggesehn weil es einen ja selbst nicht betroffen hat.
2.12.06 16:23


mh

Irgendwie tote Hose hier, aber ich blogge einfach ma wieder für mich.
Mein Knie heilt vor sich hin, mein Nerv leider nicht, habe jetzt mehrere Untersuchungen hinter mir die mir leider nur schlechte Nachrichten brachten. Ich sollte mich wohl damit abfinden dass ich ihn vlt nie mehr heben kann...
Dafür läuft mein Leben langsam wieder in normalen Bahnen, mein Knie ist jetzt so stabil, dass ich endlich wieder wie vorher trinken kann :D
Habe viele nette Leute kennengelernt in den letzten Monaten, und ma jemanden gefunden der mich wirklich abzieht im trinken, Niels mein Held
Am 18. is Türmchentrinken ich rechne mir obwohl Niels mein Gegner is gute Chancen aus, ich hab ne sehr fähige Partnerin und er muss mit Schaf trinken :D

Ne ganze Woche sturmfrei, wie geil das is :D
10.10.06 19:57


Döööh

So ich schreib ma wieder hier, weil die Ferien bald vorbei sind und ich nichts gemacht hab, das ist mir vorhin mal klar geworden.
Obwohls mir jetzt eigentlich schon ganz gut geht vom Bein her, trinke ich immer noch nichts... hab wohl unterbewusst Angst mich zu verletzen.
Gestern hab ich 2 Kurze und ein Bier getrunken ... AM GANZEN ABEND VERDAMMT, DAS WAR FRÜHER DER STOFF FÜR DIE ERSTEN 5 MINUTEN
Naja vlt isses gar nich verkehrt wenn ich nicht mehr soviel trinke aber mir entgeht dadurch ne Menge Spaß. Ich war auch nicht einmal in der Stadt in den Ferien, hab keine Leute kennengelernt...
Aber ich sollte nich rumheulen, dafür war ich beim Friseur, hab neue Klamotten und ne Webcam :D
Und außerdem bleibt mir ja noch ne Woche in der noch was passieren kann...

Andere Sache, ich kann nich mehr Gitarre spielen weil meine Finger so abgenutzt sind, jetzt muss ich pause machen
Und das wo wir gerade nen Namen für unsere Band gefunden haben.
"Zenith"

War jetzt alles ziemlich durcheinander, bin zu faul und zu unfähig um meine Gedanken zu ordnen -.-
11.8.06 18:46


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung